Wo wir uns wohl fühlen, sind wir gleich viel produktiver. Geht Arbeit 4.0 also nur in topmodernen Büros? Zum Glückseffekt mit Meetings auf dem Laufband und Powernaps in der Chill-out Area? Dieser Gastbeitrag zeichnet eine Vision vom Arbeitsplatz der Zukunft.

Wie hängen Bürodesign und der Digital Workplace zusammen? Vor kurzem hatten wir zu diesem Thema schon einmal einen Artikel. Keine Angst: wir werden jetzt nicht zum Möbel-Blog! Aber Arbeiten 4.0 hängt mit vielen Punkten zusammen: Digitalisierung, Informationsaustausch – und eben auch den Räumen, in denen gearbeitet wird.



Kostenlose Whitepaper Kostenlose Whitepaper


 

Die Arbeit verlagert sich in Zukunft immer mehr: von der Produktionshalle ins Büro. Und: wo wir uns wohl fühlen, sind wir gleich nochmal produktiver. Unsere Freunde von 99chairs zeichnen in diesem Gastbeitrag ihre Vision vom Arbeitsplatz der Zukunft (der Beitrag ist erstmals auf ihrem Blog erschienen). Und sie kennen sich übrigens ganz gut damit aus, wie man sich schon heute wohnlich im Büro einrichtet!

Sehen so bald alle Büros aus? © 99chairs

Sehen so bald alle Büros aus? ©99chairs

Montagmorgen, der Wecker klingelt, du springst auf, rennst los – brauchst keinen Kaffee, weil du weißt, da wo du ankommst, gibt es den besten der Stadt. Da, wo du ankommst, kannst du du selbst sein. Um 10:00 Uhr hast du ein Meeting – auf dem Laufband. Mittags machst du Urlaub und direkt im Anschluss lässt du deinen Ideen und Gedanken freien Lauf. Gestern Abend ist dir der Weg nach Hause echt schwergefallen. Wo bist du eigentlich? Ach, jetzt fällt es dir ein: Im Büro.

Wir wollen nicht ‚auf Arbeit‘ sein

99chairs hat nachgeforscht, nachgefragt und verstanden: Wir wollen nicht ‚auf Arbeit‘ sein. Wir wollen unsere Persönlichkeit in kreativen Freiräumen entfalten, offen kommunizieren und diese ganzen Ideen, die jeden Tag aufs Neue unseren Köpfen entspringen, zu dem machen, wovon wir träumen. Wir haben uns lange nach dem Ort gesehnt, in dem wir das Potenzial ausschöpfen können, das in uns schlummert. Willkommen! Wir schreiben das Jahr 2017 – sollte Arbeit da noch ‚Arbeit’ heißen? Wir nennen es Selbstverwirklichung.

Selbstverwirklichung macht glücklich! Tagtäglich wird das Glück gesucht, gefunden, verloren, produziert und wieder vergessen. Welche Faktoren und Einflüsse machen uns vollkommen glücklich? Woran scheitern wir? Was brauchen wir wirklich?

Fuck Work – Love Selbstverwirklichung

Ein schneller Blick auf die Glücksjäger Nummer eins: die Dänen, laut Umfragen mit 96% absoluter Zufriedenheit das glücklichste Volk der Welt. Wie machen die das? Der perfekte Mix aus engen sozialen Bindungen, physischer und psychischer Gesundheit sowie Bildung ist angeblich der Schlüssel zu dieser Welt. Auch in Deutschland geht es laut Glücksforschern bergauf. Und woran liegt es? An der sinkenden Arbeitslosenquote. Auf einer Skala von 1 bis 10 stehen wir auf7,1. Nicht schlecht, liebes Deutschland, mit dem Pessimistenimage. Nur wie knacken wir denn noch die 10 Punkte? Na ganz klar: Soziale Bindungen, Gesundheit, Bildung und Arbeit werfen wir in einen Topf – et voilà: Wir nennen es Selbstverwirklichung.

 

Intrexx Newsletter

Verpassen Sie kein Feature mehr und
holen Sie sich alle aktuellen Intrexx-News einmal im Monat direkt ins Postfach.



 

Eine Frage bleibt in dieser Angelegenheit jedoch noch unbeantwortet: Wie soll man das alles unter einen Hut bekommen, wenn man den ganzen Tag ,arbeitet‘? Eine ideale Lösung ist doch, den Arbeitsplatz so zu gestalten, dass all diese Bedürfnisse im vollen Ausmaß unterstützt und ausgeschöpft werden. Vor Augen haben wir keines dieser Pseudo Büros, in denen man die Mitarbeiter mit einem langweiligen Obstkorb und kurzem Chit-chat an der Kaffeemaschine ködert.

Das Büro der Zukunft – schon heute

Arbeiten geht am besten da wo man sich wohl fühlt © 99chairs

Arbeiten geht am besten da wo man sich wohl fühlt ©99chairs

Was der Arbeitnehmer heute braucht, lautet wie folgt: Zum einen Freiraum für das intensive Miteinander am Arbeitsplatz und den offenen Austausch. Zum anderen eine große offene Küche um gemeinsam das Mittagessen vorzubereiten. Ist es dann Zeit für einen Powernap, bietet die Chill-out Area mit Liegen eine hervorragende Grundlage für den baldigen Glückseffekt. Das körperliche Wohlbefinden bringen wir mit morgendlichem Yoga auf der Terrasse und abendlichen Spinning Kursen auf Trab.

Und wer hat eigentlich gesagt, dass Tische ins Büro gehören? Für den Feinschliff sorgt eine Bibliothek, zum einen um abzuschalten, zum anderen um sich auch in Bereichen außerhalb der regulären Arbeitsthematik weiter zu bilden. Helligkeit, offene Räume mit Ruheecken und Außenbereiche stoßen großartige Ideen und Produktivität an. Auch die Möglichkeit Familie und Freunde in den Arbeitsplatz einzuladen sorgen für Freude und Vollkommenheit.

Ist der nächste Schritt jetzt nur noch die 33 Stunden Woche?

 

Über die Autorin Julia Boos

Julia Boos leitet bei 99chairs den Brand und Content Marketing Bereich. Mit dem 99chairs Blog schafft das Team Einblicke in die Hintergründe innovativer Büroeinrichtung. Er zeigt, wie sich das 99chairs Interior Design auf das Lebensgefühl in den Räumlichkeiten auswirkt.

Bei 99chairs designen professionelle Interior Designer private und Büroräume für jedes Budget. Die dazugehörigen Möbel werden anschließend aus dem 99chairs Möbelmarktplatz bestellt und problemlos nach Hause geliefert.

Kostenlose Whitepaper Kostenlose Whitepaper