Effizienz, Transparenz und Motivation: So messen Sie, ob Ihr Social Intranet wirklich erfolgreich ist

2019-11-18T16:10:42+01:00

Von mehr Effizienz bis zur höheren Motivation: Ein Social Intranet bietet Unternehmen und Mitarbeitern viele Vorteile. Doch wie können Sie herausfinden, ob Ihr Intranet wirklich erfolgreich ist? Welche Kennzahlen sind firmenintern entscheidend?

Effizienz, Transparenz und Motivation: So messen Sie, ob Ihr Social Intranet wirklich erfolgreich ist2019-11-18T16:10:42+01:00

Sechs Punkte zum Aufspüren von Schatten-IT

2019-11-14T14:39:03+01:00

Schatten-IT stellt ein immer größer werdendes Risiko für Unternehmen dar. Das Analystenhaus Gartner geht davon aus, dass aktuell rund 40% der verwendeten IT in Unternehmen sogenannte Schatten-IT ist und bis zum Jahr 2020 rund ein Drittel der Angriffe direkt oder indirekt über Schatten-IT erfolgen werden - ein gigantisches Sicherheitsthema.

Sechs Punkte zum Aufspüren von Schatten-IT2019-11-14T14:39:03+01:00

5 Tipps für die Einführung eines Social Intranets, die oft vernachlässigt werden

2018-11-20T12:24:04+01:00

Freiburg, 16.11.2018: Die Einführung einer neuen Software im Unternehmen ist immer ein Großprojekt – vor allem bei einem Social Intranet. Es werden Ziele definiert, Verantwortliche und/oder Projektleiter bestimmt, interne oder externe Berater zu Rate gezogen, Ressourcen freigegeben und Milestones definiert. Das Projektmanagement nimmt Fahrt auf. Und alle Beteiligten sind Feuer und Flamme. Gerade bei großen und tiefgreifenden Projekten sind eine gründliche Planung und eine strukturierte Vorgehensweise sinnvoll und oft das entscheidende Fundament für den Erfolg. Leider werden bei der Einführung eines Social Intranets trotz klassischem Projektmanagement gerne ein paar grundlegende Faktoren außer Acht gelassen. Diese können trotz bestem Wissen und Gewissen und gründlicher Planung das Projekt Social Intranet zum Scheitern bringen. Darum lohnt sich ein Blick auf genau diese oft vernachlässigten Faktoren. 1. Angst, Angst und nochmals Angst - alias „Mitarbeiter abholen“ Trotz der voranschreitenden Digitalisierung in Unternehmen und der Gesellschaft scheint der Knoten bei vielen Mitarbeitern noch nicht aufgegangen zu sein. Zu oft wird neue Software schon vor der Einführung misstrauisch beäugt. Bis heute stehen in den Köpfen der meisten Mitarbeiter neue Programme stellvertretend für ein Mehr an Arbeit und das Verlassen der Wohlfühlzone. Und an dieser Stelle müssen CEOs und Projektleiter ganz tapfer sein: Oft stimmen diese Vorurteile. Denn gerne werden neue Software-Programme „on top“ eingeführt und produzieren genau das, was sie eigentlich nicht sollen – mehr Arbeit als vorher. Untersuchungen haben gezeigt, dass durch Social Intranets und den Digital Workplace die Arbeitszeit vieler Mitarbeiter schleichend und oft unbemerkt auf eine 6-Tage-Woche ausgedehnt wurde. Mitarbeiter leisten oft ihre 39-40 vertraglich vereinbarten Stunden pro Woche [...]

5 Tipps für die Einführung eines Social Intranets, die oft vernachlässigt werden2018-11-20T12:24:04+01:00

Warum bei Banken die Digitalisierung ein zentrales Thema ist

2018-09-13T11:34:25+01:00

Die Arbeitswelt befindet sich in einem nachhaltigen und rasanten Wandel. Die Anpassung an digitale Kundenbedürfnisse hat zu einem Paradigmenwechsel bei den klassischen Finanzdienstleistern geführt. Während bisher FinTechs wie N26, Fidor oder IngDiba die Maßstäbe in Sachen Onlinebanking vorgaben und mittels kostenloser Kontoführungsgebühren bevorzugt onlineaffine Kunden ansprachen, haben die Flächenbanken die Zeichen der Zeit erkannt und setzen aktiv nach. Die Kundenerwartungen der Generation digital Natives ist kurz und klar definiert – alle Dienstleistungen sollen online über das Smartphone abrufbar und rund um die Uhr verfügbar sein. Smarte Lösungen sind gefragt, ganz gleich ob es um die Kontoführung oder die Beantragung eines Online-Kredits geht. Aufwendige Banktermine waren gestern, heute muss es digital, einfach und am besten abends auf dem Sofa funktionieren. Dieses Anforderungsprofil haben vor allem die Sparkassen und Genossenschaftsbanken erkannt. Eine Vielzahl an Apps für mobile Banking oder App-Informationsservices für die jeweilige Hausbank stehen zwischenzeitlich dem Privatkunden zur Verfügung. Neu auf dem Markt: mobiles und kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone. Auch wenn diese Lücke nun geschlossen ist, es gibt noch viel Nachholbedarf, um die digitalen Angebote auch bankintern in effizienten Prozessen abzubilden. Damit die smarten Privatkundenangebote nicht in einer manuellen Bearbeitung münden, sondern in effizienten und automatisierten Workflows, bedarf es einer modernsten Daten- und System-Infrastruktur. Insbesondere im Bereich innovativer Intranetlösungen für Banken herrscht noch großer Nachholbedarf. Zwar stehen modernste Intranetplattformen zur Verfügung, doch sind diese meist ohne bankenspezifischen Content oder Workflowprozess versehen und eine Anpassung auf die eigenen Bedürfnisse ist entwicklungs- und kostenintensiv. Gefragt sind praktikable Branchenlösungen. Das Fin-Tech Unternehmen Bank Media hat sich auf innovative Intranetlösungen [...]

Warum bei Banken die Digitalisierung ein zentrales Thema ist2018-09-13T11:34:25+01:00

9 Tipps für effizientere Meetings

2017-12-08T15:58:46+01:00

Meetings, zäh wie Kaugummi und ohne erkennbares Ziel – wer kennt sie nicht? Wir verbringen im Schnitt 4,9 Stunden pro Woche in Meetings. Das ist viel Zeit. Zeit die vertrödelt wird und teuer ist. Dieser Beitrag gibt Ihnen 9 Tipps, mit denen Sie Meetings effizienter gestalten. […]

9 Tipps für effizientere Meetings2017-12-08T15:58:46+01:00

Social Collaboration in der Verwaltung: Potenziale und Hemmnisse der Vernetzung

2017-07-04T08:35:30+01:00

Die Zusammenarbeit mit Hilfe elektronischer Medien bezeichnet man als Social Collaboration. In der Wirtschaft ist diese schon weit verbreitet. Moysies & Partner untersuchte nun in einer Onlinebefragung, wie der Stand von Social Collaboration in der öffentlichen Verwaltung ist. […]

Social Collaboration in der Verwaltung: Potenziale und Hemmnisse der Vernetzung2017-07-04T08:35:30+01:00

Digital Workplace – ein Begriff, viele Vorstellungen

2017-04-03T15:26:15+01:00

Die Seite denkhandwerker.de hat zur Diskussion über den digitalen Arbeitsplatz aufgerufen. Da sind wir natürlich gerne dabei! Spricht man über den Arbeitsplatz 4.0, kommt man um den Begriff Digital Workplace nicht herum. Doch was meint er genau? Hier unsere Definition. […]

Digital Workplace – ein Begriff, viele Vorstellungen2017-04-03T15:26:15+01:00


 

Newsletter
close slider

Intrexx Newsletter

Alle aktuellen Intrexx-News einmal im Monat kostenlos und ganz bequem in Ihrem Postfach. Erhalten Sie alle Informationen zu kostenlosen Webinaren, Whitepapern, Blog-Artikeln oder spannenden Case-Studies rund im Intrexx.